Veranstaltungen

23.09.2018 (Sonntag)

OFFEN Auf AEG 2018

22.09.2018 - 23.09.2018

tl_files/aufaeg/Event/20130914_NAP5703.jpg
 
WERKSCHAU der Auf AEG Künstler in der Halle 15 kuratiert von Amely Deiss und Milena Mercer. 
 
KünstlerInnen: Till Augustin, Gabriel von Bethlen, Daniel Bischoff, Anita Blagoi, Karin Blum, Sabine Braun, Markus Burkard, Christina Chirulescu, Judith Chrestels, Adam Cmiel, Carlos Cortizo, Cyrena Dunbar, Steven Emmanuel, Philipp Eyrich, Johannes Felder, Axel Gercke, Olaf Gross, Claudia Holzinger, Mariagrazia Huaman, Caspar Hüter, Urban Hüter, Tom Karg, Sejin Kim, Eleonora Kirchgessner, Ursula Kreutz, Sebastian Kuhn, Aldona Kut, KollektivNaiv, Clemens Lang, Johanna Lawrence, Chang Min Lee, Barbara Lidfors, Meike Lohmann, Eva-Maria Mandok, Linda Männel, Lisa Metz, Changhee Nam, Eva-Maria Neubauer, Emilia Neumann, Christine Nikol, Andreas Oehlert, Maximilian Ostermann, Olaf Prusik-Lutz, Kasia Prusik-Lutz, Walter Przibilla, Dorothea Reichenbacher, Tobias Rempp, Ingrid Riedl, Thomas Riese, Sina Riese, Agnes Ritli, Ilse Rödel, Jürgen Rosmarion, Christian Rösner, Christian Ruckdeschel, Dashdemed Sampil, Waldemar Scheck, Andräa Schmidt, Kerstin Schmitt, Dominik Schöll, Robert Scholz, Christiane Scholz, Sabine Schuster, Juli Sing, Margit Sippel-Erlbacher, Manfred Sonntag, Peter Stutzmann, Stella Springhart, Elizabeth Thallauer, Ruben Trawally, Mariko Tsunoka, Lilly Urbat, Renate Vögele, Michael Wanner, Christiane Weber, Sven Weihreter, Yannick Wende, Kim Wende, Anna Wenning, Lisa Wieczorek, Helge Gerd Wütscher, Carola Zechner, Fred Ziegler
 
→ 22. September, 12.00–21.00 Uhr
→ 23. September, 12.00–19.00 Uhr 
 
→ 27. September –  14. Oktober
→ Donnerstag / Freitag 15.00–19.00 Uhr
→ Samstag / Sonntag 13.00–19.00 Uhr
 
Kuratorinnen-Führungen: am 3.10. und am 14.10. jeweils um 15:30 Uhr.
———————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Offene Ateliers – Die Künstler des Areals öffnen ihre Türen und bieten spannende Einblicke in die Ateliers Auf AEG.
 
→ 22. September, 13.00–19.00 Uhr
→ 23. September, 13.00–18.00 Uhr
———————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Requiem for a Failed State eine Ausstellung der HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Leipzig - kuratiert von Michael Arzt in der Halle 15 / 1.OG 
 
Das Ausstellungsprojekt »Requiem for a Failed State« des Leipziger Kunstzentrums HALLE 14 stellt die Perspektive einer jungen Generation von KünstlerInnen in den Mittelpunkt. Wie schauen die ab 1980 Geborenen auf das Ende der DDR, die Wendeereignisse und die Dekade der Orientierungslosigkeit der 1990er zurück, an die sie nur wenig individuelle Erinnerungen haben? Wie lange wirkt ein verschwundener Staat nach? Welche Facetten interessieren diese Generation und welche Entdeckungen machen sie dabei?
 
KünstlerInnen: Henry Bradley, Nadja Buttendorf & Anne Baumann, Ariamna Contino & Alex Hernández, Susan Donath, Darsha Hewitt mit Sophia Gräfe, Tamami Iinuma, Sven Johne, KLOZIN (Wilhelm Klotzek & David Polzin), Henrike Naumann, Carsten Saeger, Malte Wandel, Katrin Winkler
Studierende der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig: Jane Beran, Katrin Esser, Anna Lebedeva, Christoph Liepach, Eric Meier, Stefania T. Smolkina, Sarah Veith, Brenda M. Wald
 
Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Seminar »Unter dem Eis« von Anna Voswinckel und Carsten Möller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig statt. 
Gefördert durch: Stadt Leipzig, Bundesstiftung Aufarbeitung, Stiftung Kunstfonds, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Einstein Stiftung Berlin, Canada Council for the Arts, Universität der Künste Berlin, Berlin Centre for Advanced Studies in Arts and Sciences
 
→ 22. September, 12.00–21.00 Uhr
→ 23. September, 12.00–19.00 Uhr
 
→ 27. September –  14. Oktober
→ Donnerstag / Freitag 15.00–19.00 Uhr
→ Samstag / Sonntag 13.00–19.00 Uhr
———————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Glimpsing - Eine Fotoausstellung der PHOTOnuernberg in der Halle 14
 
Wie tritt Nürnberg im Jahr 2018 seinen Besuchern gegenüber, wie fühlt sich die Stadt auch von Seiten der Bewohner an Dominiert die noch stark mittelalterlich, restaurierte Innenstadt mit ihrer Fachwerk- und Bunsenfenster-Architektur? Wie wird Nürnberg nach Revitalisierungen seiner alten Fabriklandschaften erlebt? Wie lebt es sich mit dem historischen Erbe des Nationalsozialismus? Wie funktioniert diese Stadt überhaupt? Was hat sie für Pläne für die Zukunft? Wie sind die Menschen in Nürnberg organisiert, was machen sie in ihrem Alltag und in ihrer Freizeit? Gibt es »Den« oder »Die« typischen Nürnberger? Welche Strahlkraft hat die Stadt und was macht Nürnberg einzigartig?
 
Dies versuchen Johannes Kersting, Ulrike Manestar, Ludwig Olah, Susa Schneider, Pirko Schröder, Bernd Telle und Markus Birner (Leuchtobjekte) mit dem Fotoprojekt Glimpsing (flüchtig erblickend) sichtbar zu machen. Sie liefert nicht nur eine Bestandsaufnahme, sondern forscht nach den Antworten unserer Zeit. Gibt es ein »New Nuremberg« – oder anders gefragt, wie sieht die Stadt über 2025 hinaus aus?
 
Samstag, 22. September, 12.00–21.00 Uhr
Sonntag, 23. September, 12.00–19.00 Uhr
 
28. September – 14. Oktober 2018
Freitag 15.00–19.00 Uhr
Samstag / Sonntag 13.00–19.00 Uhr
 
Kuratorinnen-Führungen: am 3.10. und am 14.10.
jeweils um 15:00 Uhr.
——————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Elsewhere is Mywhere - Kay Yoon & Christian Schreiber in der Akademie Galerie Nürnberg
 
„ ... jetzt sah er den ihm bekannten breiten Fluss neben dem Pfade anders. Er sah all das Licht und die Farbe und die Geschichte in ihm enthaltend und tragend in seinem langsam bewegtem Wasser; und er wusste, dass es ein Elsewhere gab, woher es kam und ein Elsewhere, wohin es ging." (Lois Lowry, Hüter der Erinnerung, 1993)
 
Im Rahmen der Ausstellung Elsewhere is Mywhere untersuchen Kay Yoon und Christian Schreiber in einem Forschungsdiskurs räumliche Struktur in Bezug auf persönliche Wahrnehmung sowie die menschliche Beziehung zu Raum und Zeit und deren Erfahrung. Lois Lowry illustriert in Hüter der Erinnerung eine utopische Gesellschaft, der jegliche Emotion und Identität durch Umwandlung in "Gleichheit" weggenommen worden ist. Inspiriert von dem Buch wird das Elsewhere interpretiert und einem Begriff, dem Mywhere, gegenübergestellt. Elsewhere ist das Alles im Außen, Mywhere ist das ganze Ich.
 
→ 22. September, 12.00–21.00 Uhr
→ 23. September, 12.00–19.00 Uhr
 
→ Mi - So: 14:00 - 19:00
——————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Kulturwerkstatt Auf AEG - Halle 3
 
Zum Zuschauen, Lauschen und Mitmachen: Spannende Gespräche und viele Informationen geben einen Einblick in die vielfältigen Angebote für alle Altersgruppen der fünf Kulturinstitutionen der Kulturwerkstatt Auf AEG. In unserer Halle 3 lässt es sich vorzüglich entspannen und den Hunger mit leckeren Köstlichkeiten und Eis stillen.
 
Freuen Sie sich mit uns auf zwei abwechslungsreiche Tage und auf die Entdeckung der Kulturwerkstatt Auf AEG. Sie bietet auf 4800 m² Platz für Theateraufführungen, Konzerte, Ausstellungen, Vorträge, Kurse, Gruppen und Workshops und ist zudem Kooperationspartner für Kulturschaffende und Aktive aus dem Stadtteil und der Region.
 
Live Musik (mit Asciugamano, Back to Present, Burning Blues Band), Performance „AEG alive“, Aufführungen verschiedener Tanzgruppen, Führungen durch das Haus, Foto Ausstellung von Khrystyna Jalowa, Kurzworkshops (u.a. Sturzvorsorge, Capoeira, Bollywood, rumänischer Tanz, Tango libre, Flamenco, bulgarischer Tanz, Schauspiel, Nähen), Mitmachangebote (BauHaus, Miniaturbastelaktion, Gerda kocht), Chill Out auf der Wiese in Hof D, Infos über N2025 und zum Haus, gegrillte Köstlichkeiten, Eis und vieles mehr ...
 
→ 22. September, 14:00-19:00 Uhr
→ 23. September, 13:00-19:00 Uhr
——————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Right Thoughts, Right Words, Right Action 
 
Studierende der Akademie der bildenden Künste Nürnberg / Klasse für künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum präsentieren die Ergebnisse des Workshops »How to act in public space?«. Mittels temporärer Interventionen im gesamten Auf AEG Areal wird Gedachtes und Gesprochenes in die Praxis überführt und einem Realitätscheck unter- zogen.
 
KünstlerInnen: Konrad Behr, Katharina Heubner, René Martin, Noa Pane, Dominik Styk
—————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Bayerische Architektenkammer Auf AEG
Die Bayerische Architektenkammer Auf AEG stellt ihre neuen Räumlichkeiten vor u.a. mit  den Beratungsstellen Barrierefreiheit sowie Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.
Darüber hinaus wird die Ausstellung: Shelter und Vernacular - Vom kreativen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen präsentiert, der Künstler Markus Heinsdorff ist anwesend und führt am Samstag um 17:00 und Sonntag um 15:00 Uhr durch die Ausstellung.
 
→ 22. / 23. September, 14.00–18.00 Uhr
→ 26. September – 24. Oktober 2018
→ Mittwoch und Donnerstag, 09.00 -17.00 Uhr
——————————————————————————————————————————————————————————————————————————
 
Galerie 76 mit Fred Ziegler „Ante Flavus“ - Der seit 1977 in Nürnberg tätige Künstler mit einer spektakulären Einzelausstellung.
 
→ 22. September, 13.00 – open end
→ 23. September, 12.00 – open end
→ 28. September - 07. Oktober
→ Montag bis Donnerstag, 12 - 20 Uhr
 
——————————————————————————————————————————————————————————————————————————
Ausserdem Offen
 
Die natursteingalerie, die Rösterei Auf AEG, die Orthopädisch-phlebologische Praxis Dr. Stumptner, Riese Photography und der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)
 
 
Details zur Halle 13 Details zur Halle 15 Details zur Halle 17 Details zur Halle 18 Details zur Halle 20 Details zur Halle 33